_ ... und die Kosten? ___________________________________________________
Kosten

































Prozesskostenhilfe
Was kostet mich anwaltliche Hilfe?
"Guter Rat ist teuer!" - Wer kennt diese Lebensweisheit nicht.
Wie teuer anwaltlicher Rat ist, hängt von vielen Faktoren ab.

gerichtliche Auseinandersetzungen:
Unser Honorar richtet sich im Falle einer anwaltlichen Wahrnehmung Ihrer Interessen in einer gerichtlichen Auseinandersetzung nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Mit dem Prozesskostenrechner auf der Internetseite der Allianz - Versicherung haben Sie die Möglichkeit schon vorab abzuklären, welche Kosten bei einem Zivilrechtsstreit auf Sie zukommen können.

außergerichtliche Tätigkeiten:
Sofern Sie von uns beraten werden möchten oder wir Ihre Interessen außergerichtlich wahrnehmen dürfen, besteht die Möglichkeit, eine Vergütungsvereinbarung abzuschließen, welche dann Grundlage unseres Honorars ist.

Was ist, wenn ich mir keinen Rechtsanwalt leisten kann?
Ein Rechtsstreit vor einem Gericht kostet Geld. So sind in der Regel mit Einreichung einer Klage für das Verfahren Gerichtskosten zahlen. Hinzu kommen die Kosten für den Rechtsanwalt. Auch demjenigen, der sich gegen eine Klage wehren will, können erhebliche Kosten entstehen.

Können Sie diese Kosten nicht selbst aufbringen, soll es Ihnen die Prozesskostenhilfe ermöglichen, dass Ihre Interessen im Rahmen einer gerichtlichen Auseinandersetzung dennoch professionell wahrgenommen werden.

Wer erhält Prozesskostenhilfe?
Dazu schreibt das Gesetz vor:

"Eine Partei, die nach ihren persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen die Kosten der Prozessführung nicht, nur zum Teil oder nur in Raten aufbringen kann, erhält auf Antrag Prozesskostenhilfe, wenn die beabsichtigte Rechtsverfolgung oder Rechtsverteidigung hinreichende Aussicht auf Erfolg bietet und nicht mutwillig erscheint." Sind diese Voraussetzungen erfüllt, dann besteht ein Anspruch auf Prozesskostenhilfe.

Was deckt Prozesskostenhilfe ab?
Durch die Bewilligung der Prozesskostenhilfe wird die Partei von der Zahlung der Gerichts- und Anwaltskosten befreit. Soweit die Partei dazu in der Lage ist, muss sie sich allerdings an den Kosten des Prozesses beteiligen. Das Gericht ordnet dann an, welche Beträge oder welche monatlichen Raten sie an die Gerichtskasse zu zahlen hat.

Achtung! Die Prozesskostenhilfe umfasst nur die Kosten des eigenen Anwalts. Wer den Prozess verliert, muss daher in der Regel die Kosten des Gegners erstatten. (Hiervon gibt es jedoch Ausnahmen.)

Wie erhält man Prozesskostenhilfe?
Erforderlich ist ein Antrag an das Gericht. Selbstverständlich stellen wir diesen Antrag für Sie, wenn Sie uns mit Ihrer Interessenwahrnehmung beauftragen.

Dem Antrag sind eine Erklärung über die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse sowie entsprechende Belege beizufügen. Für die Erklärung muss ein Formular benutzt werden. Dieses sowie Erläuterungen dazu können Sie hier (Seitenleiste unten) herunter laden.

Bitte drucken Sie sich das Formular aus. Lesen Sie das Formular sorgfältig durch und füllen Sie ihn gewissenhaft aus. Wenn Sie beim Ausfüllen Schwierigkeiten haben, sind wir Ihnen natürlich gern behilflich. Sollte der Raum im Vordruck nicht ausreichen, können Sie die Angaben auf einem besonderen Blatt machen. Denken Sie bitte daran, die notwendigen Belege beizufügen.

Wichtig! Unrichtige und unvollständige Angaben können zur Aufhebung der bewilligten Prozesskostenhilfe führen. Sie müssen dann die Kosten nachzahlen.

Oliver Grützmacher
Rechtsanwalt